Dienstag, 16. Dezember 2014

Geschenk für den Mann


 Ich habe was genäht. Für den Mann- wenn ich mal so geschlechtskonstruktivistisch sein darf. Eine Decke aus alten T- Shirts ist es geworden. Schuld daran ist eigentlich mein Bruder, der mich fragte, ob ich nicht etwas schönes Neues aus seinen Shirts machen könne, die er eigentlich nicht mehr tragen könne, von denen er sich aber auch nicht trennen kann. Der Bruder konnte sich dann auch nicht trennen, aber ich wollte loslegen.


 Ein paar alte Shirts fand ich auf dem Trödel für kleines Geld, ein paar habe ich aus meiner Sammlung ausgemistet, doch den Löwenanteil an Shirtspenden bekam ich dann von Herrn Fussel und so schnitt ich flux drauf los. 


 Meine neue Schneidematte, Lineal und Rollenschneider konnten so sofort eingeweiht werden. Von den Shirts habe ich immer Vorder- und Rückseite verwendet. Und so sieht es dann aus, wenn man textiles Sudoku im großen Stil macht.


 Ich habe alle Shirts mit dem Pseudooverlockstich meiner kleinen Maschine aneinandergenäht.


 Die Wattierung habe ich mir gespart. Die Rückseite bildet ein extrabreiter Sweatstoff, den ich günstig auf dem Stoffmarkt erstanden hatte. Ich habe Ober- und Unterseite einfach links auf links zusammengenäht und das Gesamtwerk dann gewendet.


 Damit die beiden Schichten schön aufeinander liegen bleiben, habe ich fakegequiltet. Einfach mit Zickzack auf den Nähten.


 Außenrum habe ich auch einmal gezickzackt.


 Meine Maschine stieß da doch ein wenig an ihre Grenzen und die Unterfadenspule lief zwischenzeitlich wirklich warm.... 


 Fertig!


 Das HOT WATER MUSIC Shirt ist definitiv eines meiner liebsten auf dieser Decke. Das habe ich vom Trödel. Der Verkäufer machte ein etwas wehleidiges Gesicht, als ich ihm das gute Stück abkaufte, freute sich allerdings, als ich ihm tröstend meinen Plan erzählte. Menschen und ihre Klamotten....


 Das SLAPSTICKERS Shirt ist aus meinem Fundus. Eine Ska- Band aus Brühl. Unfassbar gut. Das war mein erstes Bandshirt von meinem ersten Konzert, bei dem wirklich ein Paar Schuhe durchgetanzt wurden. Damals... Mein wirklich erstes Konzert waren übrigens DIE TOTEN HOSEN. Da mussten aber keine Schuhe dran glauben und ein Shirt konnte ich mir da nicht leisten.


 Das Kissenschlachtshirt stammt auch vom Trödel und gefiel mir so gut, dass ich es für die Decke fast nicht hergeben wollte. Die restlichen Geschichten erzählen die Shirts.
 Diese Decke geht nun zurück an Herrn Fussel und mein Bruder muss nun wohl seinen Kleiderschrank ausmisten, dann bekommst du auch so eine.

 Und weil es so schön ist, wandert diese Decke zum Upcyclingdienstag, zum Creadienstag und in die Alles für den Mann Sammlung. Zackzack!

Kommentare:

  1. Sehr schön geworden. Ich möchte nächstes Jahr eine für meinen Sohn zum 18. Geburtstag machen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Grüße
    Iv-bySumpfhuhn

    .... hab ich doch glatt vergessen...

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja ein toll Idee, vielen Dank fürs zeigen!

    LG Schnittchen

    AntwortenLöschen
  4. Ha, das nenne ich einmal lässiges Recycling, das gefällt mir ausgesprochen gut!! Dann wünsche ich deinem Mann viele schöne Kuschelstunden mit dir unter der Decke :-)
    LG, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Die ist ja toll geworden! Bei uns im Haushalt gibt es leider fast keine Bandshirts - aber auf den Flohmärkten werd ich zukünftig wohl wieder mehr die Klamottenstände anschauen.
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  6. Ich sammle hier fleißig Kindershirts, aus denen meine Brut herausgewachsen ist. Wahrscheinlich werde ich verzückt hormonbeladen kreischen und heulen, wenn ich diese zu einer Decke vernähe....

    AntwortenLöschen
  7. Same here! :D Bei mir warten noch ungefähr 25 Quadrate, die ebenfalls in eine schöne Decke verwandelt werden wollen! Supergut!

    AntwortenLöschen
  8. arschloch und spass dabei...lach. na da kenne ich einige, denen dieses shirt spass gemacht hätte :). cool, die decke! liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen