Montag, 18. August 2014

Sommerferienrückblick 2014

 Ach, morgen geht es hier zumindest für die Lehrenden schon wieder los mit Arbeit. Sommerferien sind vorbei. Die Lernenden habe noch zwei Tage Extraferien. Ich mag da nochmal meinen Blick zurückwenden, auf all die schönen Dinge, die ich in den letzten Wochen gemacht habe, die hier teilweise gar keine Erwähnung fanden.


 Gestartet habe ich die Ferien mit einem Fastival im wundervollen Harz. Dem Rockharz Festival. Musikalisch ziemlich düster, doch das Wetter war direkt so, wie es in den Sommerferien sein muss und die Leute waren auch sehr fantastisch.


  Dann folgte ziemlich schnell die wundervolle Reise mit Herrn Fussel durch Dänemark, Schweden und Norwegen. Herrlich!


 Die Familie im "Süden" habe ich auch besucht. Aber auch im Süden weiß man schon im zarten Alter von Eins (!!!) wo der Fußball am Besten rollt.


 Irgendwie habe ich doch zu wenig Sommerobst verspeist. Zumindest ist das mit dem Kernobst nicht so ausgeartet wie mit den Erdbeeren.


 Auf dem Balkon hat ein bisschen was meinen Urlaub und das nicht- gießen überlebt. Schön, oder?


 Zum Aussetzen habe ich wieder ein paar Steine präpariert. Die liegen jetzt in einer Schale in meinem Flur, so dass ich beim Verlassen der Wohnung immer einfach ein paar in die Tasche stecken kann. So richtig überzeugt bin ich von diesem neuen Lackstift allerdings nicht.


 Ein paar Beeren habe ich auch schnabuliert. Allerdings werde ich wohl keine Freundin mehr von Johannisbeeren in Reinform. Irgendwie zu sauer. Zumindest diese hier.


 Genäht habe ich auch viel. Zuletzt z.B. dieses Shirt.


 Für dieses gilt natürlich wie immer: Ohne Message keine Competition. Langsam sollte ich mich mal an die Herbst-/ Wintergarderobe machen...


 Zum Schluss habe ich noch ein bisschen Lavendeldruck ausprobiert. Eine Anleitung habe ich hier gefunden. Oben links sieht man den allerersten Versuch, danach wurde es besser.


 In Bunt geht es auch ein bisschen. Allerdings habe ich festgestellt, dass man am besten sehr feingewebten Stoff verwendet, in den großen "Lücken" groberer Stoffe bleibt einfach keine Farbe hängen. Für die schwarz- weißen Drucke habe ich wieder feinsten Hemdenstoff aus Vaters Ex- Hemden benutzt. Man sollte übrigens reines Lavendelöl nehmen. Ich hatte es erst auf gut Glück mit Lavendelkörperöl versucht. Ist zwar günstiger, aber der Lavendelölanteil nicht hoch genug, es funktioniert nicht.


 Und zu guter Letzt gab es noch ein wunderschönes Festival zum Abschluss. Das MS Dockville. Leider war da das Wetter schon nicht mehr so schön.
 Irgendwie gut, dass es hier im Norden jetzt Wettertechnisch schon so hart Richtung Herbst geht. Ich freue mich ein bisschen drauf. Es war ein guter Sommer. Der Herbst kann kommen, da tut das mit der Arbeit auch nicht so weh.
 Morgen klingelt wieder der Wecker in aller Frühe... brrrrrrrrr..... Aber ein paar schöne Dinge stehen auch in Aussicht. Ausserdem sind es ab sofort "nur" noch zwei Jahre bis zu meinem Sabbathjahr. Yeah!

Kommentare:

  1. deine lavendeldRucke sind unglaublich schön gewoRden.
    gefällt miR so sehR. mal sehen, vielleicht finde ich auch bald zeit dafüR. und füR heRbst-/winteRbekleidungen .... daRan musste ich gesteRn sehR denken.

    AntwortenLöschen
  2. hey liebe jule,
    das hört sich tatsächlich nach sehr gelungenen ferien an... 2 festivals. wow! stilsichere babyverwandtschaft hast du da... und die idee mit den steinen... toll! ganz besonders gefällt mir auch der aufnäher auf deinem sternchenshirt. ich glaub, ich muss mir mal etwas in den hintern treten, um meine kreativität wieder freizusetzen. danke für die anregungen. liebe grüße, anja

    AntwortenLöschen
  3. Na, das sieht noch nach tollen Sommerferien aus!
    Ui, Lavendelöldruck...muss ich auch mal probieren, sieht ja einfach aus. ;) Und deine Ergebnisse finde ich großartig (Pippi, juchhei!).
    Jup, der Herbst ist irgendwie schon da. Zumindest wenn man gerade aus Schweden kommt, wo nicht nur das Wetter, sondern auch die Bäume schon den Herbst ankündigen...
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen