Mittwoch, 19. Februar 2014

Vom Rest zum Rock

 Ich hatte ja schon gesagt, dass mein Stoffschrank aus allen Nähten platzt und in meinem Schrank ein paar basistaugliche Klamotten fehlen. Also der perfekte Anlass um Reste zu verwerten und schnell gemütliche und alltagstaugliche Klamotten zu zaubern. So ist auch das Folgende ein Restprodukt.


 Die Stoffe sind hauptsächliche Reste meiner Kanganähaktionen. 


 Äpfelchen draufgevliesosteppert und aufgemotzt ist der gemütliche immer passende Trikotrock. Hält auch bei noch lauen Temperaturen den Bobbes warm.


 Und ist unglaublich schnell genäht. Den Schnitt habe ich irgendwann mal selber gebaut. Einfach Hüfte und breiteste Stelle am Po messen, ein wenig ausstellen fertig. Es empfiehlt sich den rückwärtige Bund etwas höher zu halten, da das sonst schnell komisch aussieht, wenn unten den Saum auf der Rückseite hochrutscht. Ähm, ja, ihr wisst was ich meine. Und ist ja auch so gut wie basistauglich, oder?

Kommentare:

  1. Cool - und ne tolle "Resteverwertung"! ;) Wie wär´s denn, wenn Du dich beim MeMadeMittwoch verlinkst?
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. habe ich auch schon überlegt. aber das gute stückchen hängt ja nur an meiner reizenden assistentin henriette. mir fehlt ein fotograf.... darum bin ich keine kandidatin für den mmm.
      liebe grüße,

      jule*

      Löschen
    2. Kein Selbstauslöser an deiner Kamera? ;) Da probier ich ja gerade mit rum.
      Liebe Grüße
      Antje

      Löschen
    3. ja doch, aber kompliziert.... na mal sehen. vielleicht bald mal.
      liebe grüße,

      jule*

      Löschen