Dienstag, 11. Februar 2014

Es war einmal ein UFO: Die Chillhose

 Vielerorts beginnt der Frühjahrsputz und alte UFOs werden aus den Ecken gekratzt. Zum Verständnis: UFO= unfertiges Objekt. In meinem Fall handelt es sich in diesem Beitrag um eine Chillhose, die endlich fertig wurde. Eigentlich musste bei dieser Chillhose nur das Gummi etwas gekürzt und eine Kordel eingezogen werden. Die schnelle Fertigstellung wurde verhindert durch eine fiese Overlocknaht, die es aufzutrennen galt. Aber ich habe es geschafft.


 Bei den Stoffen handelte es sich quasi um "Reste" von Kanga Nr. 2. Erschreckend, dass ich den vor über einem Jahr genäht habe und ich kann mich auch daran erinnern, dass ich die Hose direkt im Anschluss zugeschnitten und zusammengenäht habe....


 Jedenfalls ist es eine Megachillhose mit sehr weitem Bein.


 Den Schnitt habe ich selbst gebaut. 


 Die endlich eingezogene Kordel ist aus einem Hoodie. Ich hasse diese Kordeln in den Kapuzen, darum ziehe ich die immer raus, bevor sie in meinem Tee oder Essen hängen. Hier hat sie wenigstens Sinn. Quasi Upcycling inklusive. Herr Fussel meinte jedenfalls, dass diese Hose jetzt so lange gechillt hätte, dass ihre Übung nur so auf mich überspringen müsste. Und zusammen mit dem Kanga kann ich jetzt richtig einen auf Jogginghosenprofistyle machen. Yo!

Kommentare: