Samstag, 23. Dezember 2017

Samstagskaffee und Netzfunde # 37



 In meiner Welt heißt es ja seit letzter Woche nur noch "Barista! Barista! Antifacista!" Warum? Darum! Diese armen armen Menschen, die bei der Bullizei arbeiten... Als ich das gelesen habe, stand ich wartend auf irgendeinem Bahnsteig und bin vor Lachen fast ins Gleisbett gefallen. Und natürlich treibt das schon fabelhafteste Blüten. Irgendwie war so auch meine Woche. Zwischen kaputt und Wahnsinn. Ich bin so froh, dass Ferien sind. Und wie gut, dass ich meinen Jahresrückblick schon im September geschrieben hatte. Haha!


 Nach dem Kaffee kommt also die Moral:

"Schon allein das von rechtsextremen und neurechten Organisationen vertretene Welt- und Frauenbild sollte Grund genug sein, sich als Feminist*innen klar gegen rechte Gruppierungen zu stellen." (Zitat ebd.) Ein fein recherchierter Artikel zum Thema "Warum Feminismus immer antifaschistisch sein muss". Einzig der Bezug auf behinderte Menschen hat mir in der Gesamtwahrnehmung etwas gefehlt. Das gehört meiner Meinung nach, ebenso zu einer solchen Argumentation. Aber mensch kann ja nicht immer alles haben. 

 Gestern beim Nähen konnte ich noch die aktuelle Folge des lila Podacst hören. Die großartige Julia Korbik erzählt Geschichten von Simone de Beauvoir. Das erinnerte mich an den Bücherstapel, der zu ihr noch gelesen werden möchte. Vielleicht fange ich dann einfach mit dem Buch von Julia Korbik an.

 "Eigentlich wird diese Thematik zur Weihnachtszeit nur noch präsenter als sie in unserem Alltag eh schon ist: Unsensible Kommentare zum Aussehen eines Menschen fallen viel zu oft. Und das ist nicht okay." (Zitat ebd.) Und wieder einmal: Einfach mal schmecken lassen, sich und anderen und Körper sind ja nun mal nicht zum Entertainment da. Und das gilt verdammt nochmal nicht nur an Weihnachten. Richtig? Richtig! 

 Irgendwie fiel mir dazu "das Gegenteil von gut ist gut gemeint" ein. Das geht in meinem Kopf aber nicht ohne die entsprechende Melodie. Darum heute noch dazu: KETTCAR "Im Taxi weinen". Es sollte ja immer Musik da sein.

 
 Mal sehen, ob Andrea später noch zur Plauschrunde lädt. Ich werde aber nun mal wieder eine Blogpause einläuten. Ich hätte da ja mal wieder nen fetten Skandinavienjeeper, aber da wird es nicht hingehen. Ich werde einfach mal ein bisschen Leben reinlassen. Das wird wunderbar! Habt eine gute Zeit und kommt heile ins neue Jahr! Wir sehen uns da wieder.

1 Kommentar:

  1. Genieße die Zeit ohne Alles.
    Eine besinnliche und besondere Zeit.
    Andrea

    AntwortenLöschen