Dienstag, 7. Juli 2015

Der Fluch der Farben


 Ein Geburtstagsgeschenk für den Bruder musste her. Natürlich irgendetwas kleines Selbstgemachtes. Das Bettmenschshirt sollte es werden. Allerdings war ich hier zu faul, auch noch das Shirt selbst zu nähen. Also habe ich mich auf die Suche nach einem möglichst korrekt produzierten Shirt gemacht. Ein schwarzes fiel mir quasi vor die Füße, also habe ich zugeschlagen. Als es dann aber an das Bedrucken ging, habe ich mir sehr das Hirn zermartert. Erst wollte ich weiß- rot drucken. In Kombi mit dem schwarzen Shirt war mir das aber zu nazimäßig. Ich bin da etwas empfindlich. Weiß- grau scheiterte daran, dass ich keine schwarze Stoffmalfarbe im Fundus hatte, um Grau zu mischen. Also griff ich flott zu Rot und Gelb. Eigentlich voll superheldenmäßge Farben. Aber da hat wohl die Hitze mal kurz den Denkapparat aussetzen lassen. Denn schwuppsdiwupps hatte ich ein Shirt im Schlandstil kreiert. Ich bin sehr empfindlich was dieses ganze Nationalstolzgedöns angeht. Wenn WM/EM ist, bekomme ich regelmäßig Brechreiz von diesem ganzen Nationalitätsbeflaggungsgehabe, aus Gründen und nun habe ich dieses Shirt gebaut. Das fiel mir leider erst nach Fertigstellung auf. Nerviger Scheiß. Nicht Punkrock. Den meisten Menschen wird es nicht auffallen, aber ich fühlte mich von meiner eigenen Doofheit irgendwie peinlich berührt.


 Kurz überlegte ich, ob ich diesen Spruch auf die Rückseite des Shirts pinseln solle, aber das war mir dann doch zu viel. So wurde es nur die Glückwunschkarte, auf deren Rückseite natürlich auch ausreichend Schlaf fürs neue Lebensjahr gewünscht wurde.


  So richtig stolz kann ich darum auf dieses Projekt nicht sein. Ich habe es mal losgeschickt, muss ich nochmal mit ihm drüber reden, wenn er es denn hat. Im Zweifelsfall bekommt er ein neues Shirt und dieses wird ein Putzlappen. Schwarz als Basis ist einfach nicht meines. Das nächste Shirt wird ein blaues, da kann man nicht so viel falsch machen.

Kommentare:

  1. Keine Angst, liebe Jule, ich habe keine Sekunde an die Deutsche Flagge gedacht!
    Auch nachdem ich deinen Beitrag und deine Gedanken dazu gelesen habe: Schwarz, rot, gold kam mir immer noch nicht in den Sinn. Nur: "Was für ein tolles Shirt!"
    Also Kopf hoch, auch dieses Projekt hast du gerockt =)

    AntwortenLöschen
  2. Dadurch, dass das Motiv keines ist, was ich mit "Schland" in Verbindung bringe, wirkt auch die Farbkombination nicht in diese Richtung auf mich. Aber ich kann deine Gedanken nachvollziehen, würde mir auch so gehen. ;) Mal sehen, was dein Bruder dazu sagt!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frau Jule,

    OMG, du hast versehentlich ein Shirt in DEUTSCHLANDFARBEN kreiert, das nicht einmal als solches zu erkennen ist. Hoffentlich hast du jetzt nicht den Rest der Woche / deines Lebens Schuldgefühle!

    Bisher hab ich deinen Blog wirklich gerne gelesen, aber über deinen gestrigen Beitrag kann ich nur noch den Kopf schütteln.

    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe julia,
      danke für deinen kommentar und dein "outing", dass du meinen blog gerne gelesen hast. schade, dass du bisher sonst noch nichts kommentiert hast und das nun hier in der negativen form tust und diese worte gewählt hast. viel spaß auf anderen blogs.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  4. Hi Jule!
    Puh, also mir geht es da leider genauso wie Julia. Habe Deinen Blog auch gerne gelesen und verfolgt, aber mit dem Beitrag bist Du meiner Meinung nach so ziemlich drüber.
    Finde es schlimm die Fußball-"Beflaggung" in die Nazischiene zu schieben. Die ganze Welt feiert dann mit Ihren Fahnen, nur wir dürfen das nicht, weil wir die Vorgeschichte haben? Echt strange...zumal wir nicht mal die Generation sind, die das Verbrechen begangen hat.
    Man kann sich echt zu sehr verrückt machen und sich und wenn es mehrere gleichtun, eine Gesellschaft, damit auch in eine Rolle drängen lassen...

    Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo lena,
      das hat nicht zwangsläufig alleine was mit schland zu tun. andere nationen haben auch viel mist gebaut, wobei schland da wohl ein spitzenreiter ist in punkto mist bauen. ich bin grundsätzlich mehr so der "no borders- no nations"- typ. wahlweise: kein gott, kein staat, kein fleischsalat. spannend, dass sowas hier zu solchen reaktionen führt. ich nehme das sehr gerne mal als anregung für einen beitrag zum thema nationalismus, ist ja bekanntermaßen auch beruflich eines meiner fachgebiete.
      ich danke dir für dein zu- erkennen- geben und wünsche auch dir viel spaß auf anderen blogs.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen