Donnerstag, 5. November 2020

Bunt machen, Quatsch machen

 

 Ja, es ist alles eine riesig große Kackescheiße gerade. Alles ruft um Hilfe. Die einen aus purem Egoismus höchst schrill, hysterisch, vereinnahmend bis zerstörerisch, die anderen eher leiser, fast zu freundlich und dennoch existenzbedroht. Ich kann da nicht mitmachen. Zumindest nicht so. Für mich haben sich auch Dinge verändert, aber nicht so dramatisch wie bei anderen.

 

  Wirklich helfen kann ich im Hinblick auf die näheren Kreise da auch nicht. Zumindest fühlt es sich nicht so an. Ich kann nur meine Kohle verteilen. Weihnachtsgeschenke werden dieses Jahr in den kleinen Läden in der Hood gekauft, mein Essen hole ich mir in den Lieblingscafés und -restaurants und bei den Cateringküchen ab. Ist schon fast ein bisschen faul. Aber passt und hilft mir auch. 


  Und sonst kann ich halt ein bisschen Buntness am Wegesrand aussetzen. Eigentlich dachte ich, es müssten dringend mal wieder die Steine sein. Aber die sind mir schlicht ausgegangen. Kein Tripp ans Meer oder den Rhein bedeutet keinegrößeren Flusskiesel. An den Elbufern in der Nähe gibt es sie nicht. Aber das Tauschhaus hatte kürzlich eine Menge Bauklötze für mich. Dann eben so.
 

 Den ganzen Spaß oder Quatsch habe ich dann am Wegesrand ausgesetzt. Wie gehabt. Als kleine Irritation für Spaziergehende. Vielleicht zum Freuen, Schmunzeln und auch gerne zum Mitnehmen. Es ist manchmal auch spannend zu beobachten, wie die Menschen da stehen bleiben, ein Foto machen, darüber reden (Ja, manchmal bleibe ich in der Nähe).
 

 Da haben viel mehr, viel mehr Gutes von, als von dem ewigen egoistischen Rumgestänkere, sich den Kopp über Verschwörungen zu zerbrechen. Ist doch eh alles Wahnsinnig (geworden). Warum dann nicht Quatsch machen? Macht doch mal was Schönes, baut was Gutes auf, macht die Welt bunter, macht Quatsch! Ist doch viel schöner. Gilt doch eigentlich auch schon immer. Hilft vielleicht nicht auf die lange Strecke, aber für die Dauer eines Lächelns mindestens. Und ja verdammt, manchmal ist was (Neues) aufbauen auch anstrengend, aber wie heißt es so schön: DIY- or die! (ach, ich glaub das ist der Titel dieses Blogs, oder?)

 

6 Kommentare:

  1. Ja, ich glaube es hat einfach gerade bunte Bauklötze statt grauer Steine gebraucht, tolle Aktion! :)
    Liebe Grüße
    Janina

    AntwortenLöschen
  2. Schön! Du kannst doch arbeiten - die Schulen sind ja noch auf - oder? Quatsch machen geht am Besten mit Kindern! Liebe Grüße, Gundula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin noch etwas zwiegespalten, wie ich das finden soll, dass die schulen auf sind und ich da arbeiten gehe(n kann). aber quatsch machen wir da defintiv. aber auch schon immer. von daher.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen