Dienstag, 28. November 2017

Schlüsselbänder again


 Stoffresteverwertung. Als ich neulich meinen Arbeitstisch aufräumte fielen so viele kleine Reste an. Die einen wurden Täschchen. Mit den anderen habe ich weitergepuzzelt.


 Erstaunlich, wie lange man für so ein paar Schlüsselbänder dann aber doch braucht, wenn man die Stücke erst in die passende Länge zusammenpuzzlen muss. Hätte ich die alle aus einem neuen Stoffstück zusammengestellt, wäre es wohl schneller gegangen. Aber hier wird nichts weggeworfen.


 Seit neuestem kann ich auch immer kleine Haken an die Bänder machen. Die musste ich nichtmal kaufen. Die Schlafnuss arbeitet in der Veranstaltungsbranche und hat mir neulich mal so ungefähr alle seine Backstagepassbänder zerlegt und die Metalteile geschickt. Fantastisch! In der Schule baumelt an sowas immer mein USB-Stick, damit ich meine selbst Arbeitsblätter am Schulkopierer ausdrucken, bzw. vervielfältigen kann. Erzähl mir niemand was von (WLAN-)Netzwerken und Co. An deutschen Schulen kann man froh sein, wenn nicht gerade alle Kopierer kaputt sind und ein Hoch darauf, dass man da mittlerweile überhaupt einen Stick reinstecken kann. Von Dienstrechnern und Co. kann man nur träumen. Würden kapitalorientierte Unternehmen so arbeiten wie Schulen, dann gute Nacht (doitsche) Wirtschaft. Unterricht mit neuen Medien ist auch total überbewertet. Wie "produzieren" ja nur die Arbeitskräfte von morgen. -Kritik am deutschen Schulsystem aus- Zurück zum Thema.


 Diese Schlüsselbänder wandern jetzt jedenfalls in die Verschenkekiste und vielleicht werden sie auch an anderen Stellen zum USB-Sticktransport genutzt. Diesen Beitrag trage ich heute noch in die Dienstagssammlung.

Kommentare:

  1. Die Schlüsselbänder sind schön & praktisch - aber wofür ist der Ring gut?-
    Die Ausstattung der Schulen ist also immer noch so primitiv? Wir haben mal PCs gespendet bekommen, von einer großen Kölner Autofirma OHNE Arbeitsspeicher, also unbrauchbar. Ich habe etliche Telefongespräche führten müssen, damit die von den Abfallwirtschaftsbetrieben der Stadt dann wenigstens kostenlos abgeholt wurden...
    Wenn jemand immWahlkampf Bildung als Toppthema nennt, ist der schon nicht wählbar, denn das ist nur Augenwischerei... als das noch interessiert hat, das ist vierzig Jahre her und hat nahezu Glaubenskriege hervorgerufen.
    Mach et joot, trotzdem!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der ring ist ein ganz normaler schlüsselring. damit man da halt auch direkt schlüssel dran machen kann, an die bänder und sie nicht nur in die haken hängen muss.
      vor einiger zeit unterhielt ich mich mal mit einem systemadministrationsmenschen, der für die schulbehörde in norwegen arbeitet. nach seinen erzählungen bin ich fast weinend zusammengebrochen.... diese skandinavier haben es einfach drauf....
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Ach, die sind alle einfach schön geworden. Ich mag ja so Resteverwertungen auch immer gern. Dank so einer Metallteilsammlung im Handgepäck nach einem Festival im Urlaub, bin ich auf der Rückreise am Flughafen mal rausgefischt worden, fällt mir da gerade ein, haha.
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, geil! metallteile... jaja.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  3. Super gemacht.
    Ich will auch so eins in naher Zukunft machen. Für unsere Tochter, die bekommt zum Geburtstag ihren ersten eigenen Schlüssel.
    Da kann ich bei dir bissle spicken Frau Lehrerin : )
    Viele liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber klar. das ist ja wirklich eine leichte fingerübung so ein schlüsselband nähen.
      liebst,
      jule*

      Löschen