Freitag, 4. Juli 2014

Da geht kein Tropfen daneben

 Es gibt Dinge, die machen mich wahnsinnig. Dazu gehören definitiv klebrige Dinge. Vor allem in der Küche. Bei Ölflaschen passiert das ja besonders gerne, dass man das Dressing anrührt und im Eifer des Gefechtes laufen die Tropfen nur so an den Flaschen runter. Dann mit den klebrigen Fingern an die Gewürzdöschen, Schrankgriffe... Die Spur des Todes Klebens ist gezogen! Doch dagegen gibt es ein einfaches Hausmittelchen. Denn: Wehret den Anfängen!


 Küchenkrepp um Flaschenhälse wickeln. Quasi der Rolli für die Flasche. Eigentlich tragen meiner Ansicht nach nur Flaschen Rollis.


 Früher habe ich zum Festhalten des Krepps die Gummbänder von Kräuter- oder Radieschenbündeln benutzt. Aber entweder habe ich in letzter Zeit sowas nicht mehr gekauft oder das Gemüse war anders gebündelt. Jedenfalls hatte ich keine Haushaltsgummibänder mehr und die alten waren alle porös und wollten nicht mehr halten. Wer aber eine gute Handarbeitsfee ist, hat elastisches Nähgarn im Schrank. In meinem Fall sogar noch altes aus dem Nähkasten von der Oma. Nicht mehr tauglich zum Nähen, dafür schön rot. Also abgeschnitten, zusammengeknotet, Küchenpapier um die Flaschen gerollt und mit Gummiband festgehalten.


 Rot auf weiß, wie hübsch und sicherlich nie wieder klebrige Flaschen auf dem Regal. Was bekomme ich dafür jetzt? Darf ich ein Feld vorziehen auf dem Weg zur perfekten Hausfrau? Unbedingt!

Kommentare:

  1. Ja, das Feld darfst du defintiv vorziehen:D
    Aber ich kann es genauso wenig ab, klebrige Flaschen in die Hand zu nehmen, deswegen eine prima Idee von dir!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Na, auf jeden Fall darfst Du vorziehen!
    Ich müsste ja auch mal unsere Flaschen derart pimpen... irgendwann mal, wenn das Wetter nicht gerade so schön ist. ;)
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen