Dienstag, 1. Januar 2013

Color Me Happy: Simple White

 Andrea von Jolijou und Bine von was eigenes haben sich für 2013 eine Photochallenge erdacht, die es mich heute in den Fingerspitzen jucken ließ, um mich dort zu beteiligen. An jedem ersten eines Monats geben sie eine Farbe vor, zu welcher die geneigten BlogerInnen thematisch Bilder hochladen können und diese bei den Damen verlinken dürfen. Das ganze steht unter dem Motto "Color Me Happy!". Nach den "7 Sachen" von Frau Liebe und den "12 von 12" Caro von Draußen nur Känchen! dachte ich eigentlich, dass es mit meiner Teilnahme an so etwas genug sei, aber wie gesagt: Das Thema heute juckte mich. Darum folgt nun mein Beitrag.


 Dazu möchte ich gerne noch ein paar erläuternde Wort verlieren:
 Ich möchte mit meinem Foto keineswegs die Challenge degradieren, ganz im Gegenteil. Das Motto lautet "Simple White". Es gibt auch in meinem Leben viele viele schöne Dinge, die weiß und schön sind. Auch einfache, alltägliche Sachen. Doch was ist der einfachste und doch wichtigste und am häufigsten missachtete Alltagsgegenstand, welchen es hierzulande hauptsächlich in simplem Weiß gibt? Genau: Klopapier, Toilettenpapier, Arschpapier. Ich weiß, dass es dieses unverzichtbare Utensil gerne auch mit Blümchenmuster oder in dezenten Pastelltönen zu kaufen gibt (eine ehemalige Mitbewohnerin von mir schleppte in der Vorweihnachtszeit sogar mal mit Keksen bedrucktes und nach Zimt duftendes Papier an....), doch meistens trifft man es dennoch in simplem Weiß an.
 Und wie wichtig es doch ist. Ist die Rolle alle, ist das Geschrei meist groß. Ist der Vorrat alle, darf leichte Panik gerne einsetzen. Kein Essen im Haus ist in unserern Landen leichter zu verkraften, als kein Klopapier im Haus zu haben. Auf die meisten Dinge könnte und kann ich verzichten, doch nicht auf dieses unscheinbare Papierchen. Selbst im hintersten Winkel der Mongolei findet man es in den einsamen Jurten in der weiten Steppe (ich habe es gesehen!).

 Und weil das mein erster Eintrag im neuen Jahr ist, versuche ich auch hier den Bogen zu spannen: Wischen wir uns das alte Jahr von der Backe (welcher auch immer). Es war nicht schlecht, doch es ist vorbei. Lassen wir es gehen, das alte hinter uns und ruhen. Klopapier muss man auch gehen lassen. Ein neues Jahr steht uns bevor. Es kann und muss nicht unbedingt besser werden, aber anders wird es. Und wenn es nicht gut wird, dann ist es wie mit einer Rolle Toilettenpapier in einem gut organisierten Haushalt kurz vor dem letzten Blatt: Es wird immer ein neues weißes kommen. 
  Vielleicht wäre das ein guter Vorsatz, nicht nur fürs neue Jahr: Den unscheinbaren Dingen mehr Aufmerksamkeit entgegenbringen. Denn auch die kleinen Dinge haben oft eine größere Tragweite, als sie uns auf den ersten Blick offenbaren. Jaya!

Kommentare:

  1. Ich wünsche ein frohes und gesundes neues Jahr 2013 und stimme zu,den unscheinbaren doch elementaren Dingen mehr Aufmerksamkeit zu schenken ...

    Herzliche Grüße und immer einen ausreichenden Vorrat an lebenswichtigen Dingen :)
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Hello, I'm visiting via the colour me happy challenge.
    You made me laugh! Loved the metaphore of the paper square of past days and the new roll of the next :)
    Happy New Year and best wishes from Finland!
    Aniko from idleneedle.blogpost.fi

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Idee, aus der Porzellanabteilung ;-) Danke, Dein Beitrag hat mir viel Freude bereitet. LG Aqually

    AntwortenLöschen
  4. Haha, wie witzig! Tolle Idee!
    Glg Stefi

    AntwortenLöschen
  5. Sehr geil, ich musste echt lachen. Ich hatte kurz überlegt, das Klo zu knipsen, das wär die perfekte Ergänzung gewesen.
    Netter Blog übrigens! Ich nehm dich mal in die Leseliste rein!
    Beste Grüße, schau doch mal rein. Mella

    AntwortenLöschen