Montag, 2. April 2018

Politisiert euch: Ergebnisse im März und neue Sammlung

 Es ist der erste Montag im Monat, Zeit für eure Beiträge! Unter dem Motto: "Zeigt das Politische im und beim Handarbeiten auf", veröffentliche ich jeden Monat eine Sammlung von Blogbeiträgen aus der Handarbeitssektion. Die Bilder im Folgenden gehören den jeweils uns. Danke fürs Denken, Werkeln, Schreiben, Fotografieren. Danke für die vielen Verlinkungen im vergangenen Monat! Danke, dass ihr alle dabei seid!



  Julia von Huegelring hat ein paar Gedanken zum Thema Feminismus notiert. Vor allem ihre persönliche Entwicklung hin zum Feminismus. Gerechtigkeit. Darum geht es doch immer wieder. Dazu gab es einen selbst bestempelten Stoff. 

Meine Art des Feminismus und ein Rock - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog 
 Auch bei Janina ging es um das Thema persönlicher Feminismus und die Ausgestaltung dessen. Das ganze wurde illustiert von einem selbstgenähten Rock für die Arbeit als Naturwissenschaftlerin und Gedanken darüber, warum in diesem Beruf meistens Hosen getragen werden und was das mit den Menschen macht, die dort arbeiten. Dazu gab es stapelweise Informationen, wie die Gleichberechtigung der Geschlechter in Großbritannien gehandhabt wird.


 Sabrina beschäftigt sich im Moment sehr viel mit dem Abtreibungsparagrafen §219a. Dazu gab es im vergangenen Monat den ein oder anderen großartigen Beitrag von ihr zu lesen. Auf ihrem Blog hat sie dazu ein Monsterchen gezaubert. Damit verbunden hat sie die Wut darüber, dass Frauen die Selbstbestimmung über ihren Uterus immer noch staatlich verwehrt bleibt.

Anarcho-Kreuzstich - Sticken bleibt politisch - Anarchie-A gestickt - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

 Janina hat im Kreuz gestickt und sich dabei Gedanken dazu gemacht, dass sticken politisch ist. Da ging es dann nicht mehr zwangsläufig um Feminismus, auch wenn das irgendwie immer mitschwingt. Dazu gab es Gedanken zum Thema Anarchie, einiges an Horizonterweiterung zum Thema Gesundheitsfürsorge und Renten und der damit verbundenen staatlichen Regulierung. Am Ende steht eben immer auch einmal mehr das Aufzeigen der Probleme rund um Kapitalismus und die damit verbundene Ungerechtigkeit.


 Bei Karin ging es im vergangenen Monat weiter mit dem Pridequilt. Dazu zeigte sie einmal mehr auf, dass homosexuelle Menschen immer noch nicht die selben Rechte haben, wie heterosexuelle. Gruseligste Beispiele aus verschiedenen Ländern gab es dazu. Hierzulande ist vor allem der erstarkende Rechtsruck ein großes Problem für die Gleichberechtigung von Menschen mit einer sexuellen Orientierung jenseits der heterosexuellen Norm. Kann mensch ja auch gar nicht oft genug erwähnen.

 


 Bei mir fing der Monat mal wieder mit dem Thema Kommentaren zum Körper an und dazu, dass diese ewige Kommentiererei einem echt Energien rauben kann, die man viel besser für was anderes einsetzen sollte. Z.B. für Widerstand und Rebellion. Dazu gab es einen neuen Rock. Einfach mal wohlfühlen (lassen). Wäre ganz einfach und so schön.



 Über Feminismus habe ich mich am Frauen*kampftag auch ausgelassen und darüber, dass dieser wohl so schnell nicht fertig sein wird. Illustriert habe ich das ganze mit einem gestickten Fähnchen, das leider zu eben diesem Tag auch nicht fertig wurde. So ist das eben mit den Dingen...

 


 Zum Thema Antifaschismus habe ich mich im vergangenen Monat auch mehrfach ausgelassen. Diese Montagsdemos in Hamburg machen mich wahnsinnig. Als Erstes gab es neue Statementtassen und ein paar Gedanken dazu, warum wilde, interkulturelle Mischungen doch ziemlich lecker sind. Kaffee mit Schnickschnack.

 

 Ein neues Fähnchen gab es ebenfalls. Unter anderem geht das mit mir Montags durch Hamburg gegen die Faschos auf die Straße. Dabei musste ich mal kurz meinem Unmut darüber Luft machen, dass es einfach zu wenige Menschen sind, die sich aktiv gegen Faschismus auflehnen. Vor allem verstehe ich die ruhige Haltung da immer noch nicht....


Weil ich keinen weiteren Post eröffnen möchte, würde ich die Sammlung für April wie immer gerne einfach hier unter dem Post einrichten. Gleiches Spiel wie die letzten Male:

 1. Sucht das Politische im und beim Handarbeiten. (Es muss ja auch nicht zwangsläufig was mit Nadeln zu tun haben)

 2. Stellt dabei ein Projekt vor, in dem ihr das Politische gefunden habt, oder bei dem ihr politische Gedanken gewälzt habt. Blogt darüber.
 3. Postet unter diesem Beitrag einen Link zu eurem Beitrag. Schön wäre hierbei ein Hinweis mit Link auf diese Aktion zu meinem Blog. Vermerkt sehrsehr gerne, ob ich ein Bild aus dem Beitrag für die Sammlung verwenden darf. Ende der Sammlung ist der letzte Tag des Monats.
 4.  Menschen ohne Blog, die dennoch einen Beitrag liefern möchten, dürfen mich gerne anschreiben und ich stelle unter bestimmten Umständen einen Gastbeitrag auf meinem Blog online.
5. Habt keine Angst vor Sprache, Formulierungen, Kontroversen, Lücken in der Argumentation. Supportet euch gegenseitig! Irgendwann und -wie muss man einfach anfangen. 
 Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass mit den Händen arbeiten nicht zum Selbstzweck verkommt. Lasst uns Hirn und Flagge zeigen und dass in jeder von uns ein bisschen Supergirl und Wonder Woman steckt, die die Welt zu einem besseren Ort machen möchte. Veränderungen passieren zuerst im Kopf. Zeigt auf, dass da auch beim Handarbeiten was passiert. Ich hoffe, das alles ist in eurem Sinne. Zeigt, was ihr im Kopf und in den Händen habt! Ich freue mich auf eure Beiträge. Vernetzung und gegenseitiger Support sind die Zauberwörter.

Kommentare:

  1. Fantastisch, liebe Jule! Tatsächlich hatte ich noch gar nicht alle Beiträge gesehen. Umso besser, dass sie bei dir so ein gutes Plätzchen gefunden haben.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jule, ich habe im April ein paar "politische Worte" im Blog geschrieben :-)
    Über Röcke und Kleider als Unisex-Kleidungsstücke: https://gruenernaehen.wordpress.com/2018/04/01/menschenskinder-im-april-sind-roecke-und-kleider-unisex-kleidungsstuecke/
    Ein Empowerment-Beitrag über Nur-Projekte: https://gruenernaehen.wordpress.com/2018/04/10/mein-taschenorganizer-kalium-und-ein-wort-zu-den-nur-projekten-von-uns-naehbloggerinnen/
    Zum Thema "Nähbloggen am Tag der lesbischen Sichtbarkeit": https://gruenernaehen.wordpress.com/2018/04/26/ein-paar-worte-zum-tag-der-lesbischen-sichtbarkeit/
    Ja, und dann läuft ja bei mir in Blog gerade der Menschen(s)kinder-Sew-Along :-) Vielleicht ist der eine oder andere Post für Deine Sammlung interessant... Herzallerliebste Grüße!! Karin

    AntwortenLöschen